Skip to main content

Wie stelle ich meinen Trekkingrucksack optimal ein?


Damit Dein Trekkingrucksack für Dich unterwegs nicht zu einer Belastung wird, solltest Du nicht nur auf den Kauf des richtigen Modells achten, sondern darüber hinaus auch noch dafür sorgen, dass Dein Wanderrucksack richtig eingestellt ist. Nur dann ersparst Du Dir Rückenschmerzen und Probleme. Zudem ist es so, dass ein korrekt eingestellter Trekkingrucksack gleich deutlich leichter erscheint, als wenn der Wanderrucksack zu tief hängt oder zu hoch sitzt.

Die Bedingungen

Die wichtigste Bedingung ist, dass Du den Trekkingrucksack genau an die individuellen Bedürfnisse Deines Körpers anpasst und sämtliche Riemen und Einstelloptionen genau so genutzt werden, wie sie zu Deinen Maßen passt. Gerade Frauen, die schmaler und kleiner sind, sollten darüber hinaus schon beim Kauf auf den richtigen Wanderrucksack setzen und eher einen Trekkingrucksack für Damen kaufen, damit er auch optimal eingestellt werden kann. Darüber hinaus solltest Du beim Kauf schon darauf achten, dass Dein Trekkingrucksack einige Einstellungsmöglichkeiten mitbringt. Dazu gehören verstellbare Schulterträger, die auch möglichst in der Länge variabel sind. Weiterhin sollte ein Lastenkontrollriemen auf der Oberseite der Schulterträger vorhanden sein. Der Brustgurt sollte am Wanderrucksack breit und gut gepolstert sein. Weiterhin sollte der Trekkingrucksack über ein gut gepolstertes und luftiges Rückenteil verfügen, das darüber hinaus in der Höhe einstellbar ist.

Die Einstellung der Rückenlänge

Wie bereits erwähnt, sollte der Trekkingrucksack sich Deiner Anatomie anpassen und nicht umgekehrt. Dazu solltest Du im günstigsten Falle Deine eigene Rückenlänge ausmessen und die Einstellung des Rucksacks dahingehend vornehmen. Deine Rückenlänge misst Du vom fühlbaren 7. Wirbelknochen ausgehend bis zum oberen Ende des Beckenknochens. Beugst Du den Kopf nach vorn, kannst Du den 7. Wirbelknochen im Nacken deutlich fühlen. Den Beckenknochen kannst Du dahingehend durch Ertasten finden, dass Du ihn im Regelfall auf der seitlichen Vorderseite Deiner Taille einfach ertasten kannst.

Das Ausmessen sollte von einer zweiten Person durchgeführt werden. Natürlich kannst Du Deine Maße mit einem Maßband nehmen.

Durch die Vermessung lässt sich eine Einteilung vornehmen, was die Auswahl der Größe des Wanderrucksacks angeht.

XS ist für Maße unter 40 cm ideal, S eignet sich für die Längen von 40 bis 49 cm. Mit der Größe M sind Personen mit Abmessungen von 50 bis 57 cm gut versorgt, L ist für Längen von 58 bis 69 cm gut geeignet und XL ist dann für Abmessungen ab 70 cm die richtige Größe beim Trekkingrucksack.

Dabei solltest Du bereits beim Kauf auf die Angaben des Herstellers achten, denn die Größen können sich häufig auch abweichend von den genannten Maßen zeigen. Die Abmessungen für den Trekkingrucksack für Damen weichen auch häufig von den genannten Maßen ab.

Die Lockerung der Rucksack-Riemen

Nachdem Du den Rucksack richtig und möglichst nach Anleitung gepackt hast, solltest Du nun die Lockerung der Riemen des Tragesystems vornehmen. Dazu gehören üblicherweise die Schulterträger, die Lastenverteilung sowie der Brust- und der Hüftgurt. Dieser Schritt hört sich nicht so wichtig an, wie er tatsächlich ist. In der Praxis ist es so, dass Du für die jeweilige Beladung vom Trekkingrucksack auch die richtige Einstellung vornehmen musst. Unabhängig davon, wie Du den Wanderrucksack bisher getragen hast, stelle ihn ab sofort für jede Belastung passend ein, um Dir selbst das Tragen angenehmer zu gestalten.

Die richtige Platzierung des Hüftgurtes

Sehr wichtig ist es auch, den Hüftgurt in der richtigen Höhe des Körpers zu platzieren. Dafür gibt es verschiedenen Vorgehensmöglichkeiten. Wichtig ist dabei allerdings immer, dass der Hüftgurt relativ weit oben fixiert ist, damit das Gewicht vom Wanderrucksack auf die Hüfte ausgelagert ist und so hier rund 80 Prozent des gesamten Gewichtes vom Trekkingrucksack liegen. Die richtige Position ist oberhalb des Beckenknochens.

Du hast zwei Möglichkeiten, den Rucksack etwas höher anzusetzen. Dazu setzt Du zunächst einmal den für die Reise beladenen Trekkingrucksack auf. Dann beugst Du Dich nach vorne und hüpfst leicht, so dass der Wanderrucksack leicht nach oben rutscht. Nun kannst Du den Hüftgurt fest anziehen, wobei der Wanderrucksack allerdings nicht zu fest sein sollte. Jetzt kannst Du Dich wieder aufrichten und kontrollieren, ob der Hüftgurt Deinen Bauch nicht einschnürt und an den Leisten auch nicht scheuert.

Die zweite Methode des Fixierens vom Wanderrucksack kannst Du erst dann vornehmen, wenn Du Deine Schulterträger vom Trekkingrucksack richtig angelegt hast. Deshalb wird sie auch erst später erläutert.

Die richtige Einstellung der Schulterträger

Das nächste ist die richtige Einstellung der Länge der Schulterträger. Dabei sind bei verschiedenen Modellen vom Trekkingrucksack auch Systeme gegeben, bei denen die Länge der Träger bereits vorab bestimmt werden kann, so dass gerade für kleinere Menschen die Länge nicht zu groß ist. Im Endergebnis hat man so einen optimalen Sitz. Weiterhin ist es gerade für schmal gebaute Frauen sehr vorteilhaft, wenn die Schulterträger eine leichte S-Form aufweisen, denn so schneiden sie nicht so schnell ein.

Die Schulterträger solltest Du ebenso wie die Lastpositionierungsriemen leicht anziehen. Dabei beachte bitte, dass die Mitte der Schulterpolster der Riemen genau oben auf der Schulter gelegen ist.

Wichtig ist hierbei, dass der Ansatz vom Schulterträger nicht zu hoch, aber auch nicht zu tief gelegen ist. Die optimale Position ist mittig der Schulterblätter.

Liegen die Ansätze der Schulterträger beim Trekkingrucksack zu hoch oder aber zu tief, dann solltest Du Veränderungen an der Rückenlänge vornehmen.

Die richtige Platzierung des Hüftgurtes

Hast Du den Hüftgurt bereits richtig platziert, dann kannst Du diesen Schritt nun überspringen. Du ziehst jetzt einfach Deine Schultern nach oben, damit der Wanderrucksack sich leicht anhebt und schließt dann den Hüftgurt, wie bereits oben beschrieben. Nun senkst Du Deine Schulter wieder ab, wobei es wichtig ist, dass Du hier die Gewichtsverlagerung auf den Hüften spürst. Ist das nicht der Fall, dann lockerst Du die Schulterträger so weit, dass das für Dich angenehmste Verhältnis gegeben ist.

Probiere einfach aus, welche Einstellung für Dich optimal ist.

Der Brustgurt

Jetzt kannst Du daran gehen, den Brustgurt zu verschließen. Achte auch hier auf die richtige Höhe des Gurtes beim Treckkingrucksack, damit Dich der Gurt oberhalb der Brust nicht stört. Zieh den Brustgurt am Wanderrucksack aber nicht zu fest an, denn er dient eigentlich nur dazu, dass das seitliche Verrutschen der Schultergurte verhindert wird. Auch sollte natürlich Deine Atmung durch den Brustgurt vom Wanderrucksack nicht beeinflusst werden. Reiben die Schultergurte vom Trekkingrucksack am Hals, dann hast du den Brustgurt zu fest gezogen.

Der Riemen für die Lastenkontrolle und die Gewichtsverteilung

Jetzt gehst Du daran, die Lastenkontrollriemen fest anzuziehen. So wird der Schulterträger leicht angehoben, was eine Entlastung der Schultern bewirkt.

Sehr wichtig ist beim Trekkingrucksack die Gewichtsverteilung. Diese kann mittels Anziehen und Lockerung der Lastenkontrollriemen sowie auch der Schulterträger verlagert werden. Lockerst Du die Riemen, dann lastet mehr Gewicht auf Deiner Hüfte und der Rücken bekommt im Gegenzug mehr Luft. Ziehst Du die Riemen am Wanderrucksack dagegen stramm, dann tragen Deine Schultern mehr Gewicht und der Trekkingrucksack fühlt sich insgesamt stabiler und auch kompakter an. Besonders in schwierigen zu bewältigendem Gelände ist dies wichtig und Du solltest hier Deine Möglichkeiten immer optimal nutzen.

Auch dann, wenn beim Tragen vom Wanderrucksack Schmerzen auftreten, kannst Du hier Veränderungen vornehmen. Nicht jeder Mensch ist gleich gebaut und die für Dich individuell optimale Lastenverteilung kannst nur Du selbst für Dich herausfinden. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass Du darauf achten solltest, dass etwa 80 Prozent vom Gewicht beim Trekkingrucksack auf Deiner Hüfte und lediglich 20 Prozent des Gewichtes auf den Schulter lasten sollten.

Hier geht´s zurück zur Startseite!

Welche Kalenderwoche ist heute?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen